In touch mit Anja

Wir begleiten eine angehende Kauffrau EFZ im Corona Halbjahr 2021 vor und während dem QV Prozess.

Hier ihr erster Blog - viel Spass beim Lesen.



Meine kaufmännische Lehre in der Eventbranche – trotz Corona


Als ich meine kaufmännische Lehre vor etwas mehr als zweieinhalb Jahren im Congress Centre Kursaal Interlaken begonnen habe, habe ich mir diese Zeit doch deutlich anders vorgestellt. Zu Beginn war auch alles super – meine Hauptaufgabe im Convention-Team war die Organisation sowie die Koordination verschiedener Veranstaltungen mit Teilnehmern von 10 bis 180 Personen. Ich durfte sehr eigenständig die Bearbeitung dieser Anlässe von A – Z übernehmen und war sogar für Veranstalter jeweils die direkte Kontakt- und Ansprechperson.


Vergangenen Herbst hiess es jedoch plötzlich: «Der Betrieb wird soweit wie möglich auf 0 runter gefahren». Dies war für mich im ersten Moment sehr schockierend. Es war schwer mir vorzustellen, wie meine Ausbildung so weitergehen soll, welches meine Aufgaben sein werden und wer für mich zuständig ist. Diese Fragen und Unsicherheiten haben mich einige Wochen begleitet. Obwohl ich auf die Unterstützung meines Lehrbetriebes zählen durfte, fühlte ich mich trotzdem auf mich allein gestellt. Ich übernahm verschiedene abteilungsübergreifende Aufgaben von sämtlichen Departementen. Neben meiner Hauptaufgabe, der Erstellung von Offerten sowie den Hotelbuchungen und Organisation der Rahmenprogramme für Veranstaltungen, war ich neu zuständig für die Postbearbeitung, die Kreditorenerfassung sowie der Telefonzentrale. Für die Anlassabteilung habe ich die Verschiebungen oder Stornierungen diverser Events übernommen oder auch Verträge für neue Anlässe erstellt. Ich habe Kundentermine sowie die Raumbesichtigungen, sogenannte «Site Inspections», durchgeführt. Zudem konnte ich bei der Planung eines Sales-Events mithelfen und auch einige Sales-Anfragen bearbeiten.



Auch eine Art Maskenball im grossen Saal.


Auch wenn diese Zeit nicht immer einfach und teils doch sehr herausfordernd war, konnte ich in beruflicher Hinsicht von dieser Situation profitieren. Die zusätzlichen Aufgaben und die damit verbundene Verantwortung haben mich bestärkt und meine Skills zusätzlich gefördert. Ich habe gelernt, Prioritäten richtig zu setzen und konnte mein Zeitmanagement optimieren. Gleichwohl freue ich mich sehr, hoffentlich bald, wieder mit meinen Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen zusammenarbeiten zu können, das hat mir sehr gefehlt. Anja Oswald