Neonpilze und Weihnachten

Nicht die Elfen vom Weihnachtsmann haben pünktlich zum ersten Advent unser Schulhaus in weihnachtlichem Glanz erstrahlen lassen, sondern die Elfen vom Zentrum Mittengraben (ZEMi) – eine lange und liebgewonnene Dekorations-Tradition für das bzi.


Das ZEMi ist eine Institution in Interlaken die Menschen mit einer kognitiven oder einer umfassenderen Beeinträchtigung betreut. Die Bewohner arbeiten ein ganzes Jahr daran, unsere Dekorationen herzustellen und danach das bzi damit zu schmücken. Wenn einem bewusst ist, wer hinter diesem ganzem Weihnachtszauber steckt, macht das das Ganze noch wertvoller.


Mehr als nur ein Pilz

Betritt man das Schulhaus, wird man von den leuchtenden neonfarbigen Pilzen überrascht. Man fühlt sich wie im Europapark, aber das ZEMi will uns nicht in einen Vergnügungspark schicken, sondern sie wollen uns mit den Pilzen etwas sagen: Pilze stehen nämlich für Gesundheit, Stärke und Glück. Drei Dinge, die wir in diesem Jahr gut gebrauchen konnten. Dieses Schuljahr war alles andere, aber nicht normal – viele Hürden, die zu überwinden waren, viele Masken, die wir tragen mussten, und viel Geduld, die wir aufbringen mussten. Die schillernden Neonfarben sollen uns aus unserem monotonen Alltag rausholen. Deswegen neonfarbige Pilze.



Der singende Tannenbaum

«Was trug Maria unter ihrem Herzen, ein kleines Kindlein ohne Schmerzen, das trug Maria unter ihrem Herzen» oder «Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie treu sind deine Blätter. Du grünst nicht nur zur Sommerzeit, nein, auch im Winter, wenn es schneit» – diese und viele andere Weihnachtslieder schmücken den Tannenbaum dieses Jahr in allen Formen und Farben. Die sieben Meter hohe Tanne ist aber nicht nur mit Weihnachtsliedern verziert, sondern auch mit vielen selbstgemachten Sternen, die mit Konfetti befüllt sind, und vielen bemalten Papptellern, die die Weihnachtskugeln ersetzen sollen.



«Wenn ich durch den Weihnachtszauber gehe, ist es immer wieder ein neues festliches Gefühl, das ich in mir habe. Es ist das dritte Mal in Folge, dass ich die Arbeit der ZEMi-Elfen bestaunen darf. Zu wissen, wer diese helfenden Hände waren, die diese Dekoration erschaffen haben, macht es für mich noch spezieller», sagt die Autorin des Textes und hat, inspiriert vom Lichterglanz, auch gleich noch ein kleines Gedicht verfasst.


Im bzi steht ein Schneemann, der auf die Lernenden schaut.

Die Elfen vom ZEMI – die haben ihn gebaut.

Er hat einen dicken Bauch und einen neonfarbigen Schal,

und das gibt es auf dieser Welt nur einmal.


Alma Kida, Lernende Kauffrau EFZ in der Verwaltung bzi