Wo fährt man hier Ski?

Nach 14 Tagen habe ich mich gut in Deutschland eingelebt und konnte viele spannende Sachen erleben.


Mein Tagesablauf in Deutschland sieht etwa so aus: Morgens muss ich je nach dem wo die Baustelle ist um 4.30 Uhr aufstehen und um 5.30 Uhr beim Betrieb bereitstehen. Das ich für mich eine sehr große Umstellung gewesen. Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt und kann dafür den Vorteil geniessen, dass ich am Nachmittag meistens früher Feierabend habe als in der Schweiz.

Auf dem Weg zur Arbeit


Ich habe schon jetzt sehr viele Sachen gesehen vom Betrieb die ich noch nie gemacht habe. Der Tischlerbetrieb ist sehr groß und gewöhnungsbedürftig da ich in einem sehr kleinen Betrieb in der Schweiz arbeite. Es ist jedoch eine super Erfahrung, die ich erleben darf durch den Austausch in einem anderen Land.


Als Gruppen haben wir viel mit unseren Austauschlernenden unternommen und sie so besser kennengelernt. So ist ein Teil der Gruppe Wasserskifahren gegangen. Wir fuhren nach Neuhaus in eine Wasserski-Anlage. Die Bahn hatten wir als Gruppe 2 Stunden gemietet und danach gab es noch was zum Essen. Dies war ein super Erlebnis und spektakulär sah es bei manchen auch aus. Einige hatten es nach 2-3 Versuchen ziemlich gut hinbekommen und manche brauchten ein bisschen länger. Das Wasserski fahren brauchte jedoch ziemlich viel Kraft in den Armen da man mit einem Seil mitgezogen wird und sich daran festhalten musste. In den Kurven musste man genug weit Außen durchfahren da das Seil sonst durchhängt und man dann nicht mitgezogen wird und ins Wasser fiel. Auf Schnee geht das alles viel "gäbiger".


Die Wasserskianlage (links) und ein missglückter Start (links).

Bildungszentrum Interlaken bzi - obere Bönigstrasse 21 - CH-3800 Interlaken - mailbox@bzi.ch - 033 508 48 48 - www.bzi.ch