Bildungszentrum Interlaken bzi - obere Bönigstrasse 21 - CH-3800 Interlaken - mailbox@bzi.ch - 033 508 48 48 - www.bzi.ch

Nur ein Ort weiter und doch durch die ganze Schweiz

October 26, 2017

Am letzten Sonntag, der so verregnet war, haben wir schon im Voraus ein Programm gesucht bei dem man nicht Gefahr läuft ganz der Nässe zu verfallen oder auf dem Berg auszutauschen. Wir fuhren also gemeinsam in das Freilichtmuseum Ballenberg.

 

Das Freilichtmuseum am Ballenberg ist eine Sammlung von verschieden Häusern aus allen Kantonen und kulturellen Gebieten der Schweiz. Es wurden ortstypische alte Häuser, die oft aus dem 18. Jahrhundert sind, an ihrem Standort abgebaut und original wieder in Ballenberg aufgebaut.

 

Alle Häuser sind größtenteils zugänglich und eingerichtet. Die Ausstellung ist weitläufig aber sehr liebevoll und detailliert aufgebaut. Dieses Konzept der Darstellung kulturell geprägter Unterschiede in einem Land ist mir völlig neu und ich stufe es als sehr faszinierend ein. Wenn man nur einmal mit offenen Augen hinschaut kann man viele Unterschiede zwischen den Regionen ausmachen.

 

Beispielsweise gibt es auch hier eine Dachdeckung die unserer Heimat sehr nahe kommt. In Norddeutschland gibt es das Rethgedeckte Dächer und hier in der Schweiz gibt es Strohgedeckte Dächer, die sich "nur" in Unterkonstruktion und Dicke der Deckung unterscheiden.

 

 

 

Oder auch zu sehen war, dass viele Häuser in der Schweiz typischen Holzfassade darstanden, aber hier im Land gibt es auch Häuser die überwiegend aus Stein gebaut wurden und unserem normalen Fachwerk verblüffend ähneln.

 

 

Weiterhin konnte ich lernen, dass Holzschindeln aus einfachem astfreien Nadelholz gemacht werden, ca. 50 cm lang sind, nur mit 15 bis 17 cm an der Luft zu sein haben und die Laufrichtung des Regenwassers hat der Faserrichtung des Holzes zu entsprechen und es wird meist 3 Schichten dick gedeckt. - Verfasser Bjarne Knauff

 

Alles in allem hatte ich mit meiner Gastfamilie einen wunderbaren wenn auch etwas verregneten Sonntag an dem ich ein herrlich großes Stück alten Schweizer Kulturgutes erleben und anfassen durfte.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload